Corona & Commerce: Interview mit SmartStore-CEO
Donnerstag, 21. Oktober 2021

Corona & Commerce: Interview mit SmartStore-CEO

Das regionale Wirtschaftsportal business-on.de hat 5 Fragen an SmartStore-CEO Pavlos Tsulfaidis gestellt.

Auf die Frage, was Unternehmen mit teils hohen Zusatzgewinnen aus der Coronazeit machen sollen, sagt Tsulfaidis:

"Das kommt immer auf den Einzelfall an, was Unternehmer mit solchen unplanbaren „Windfall-Profits“ anfangen. Wenn sich der Markt für Heimsport-Fitnessversender wegen Corona-Lockdowns so extrem dreht, wie unsere Shopbetreiber das in 2020 und auch noch 2021 gesehen haben, liegt es doch auf der Hand, dass diese zusätzliche Nachfrage nicht einfach 1:1 auf 2022 oder 2023 fortgeschrieben werden kann. Ein gefährliches Rezept, sein Unternehmen in den Ruin zu treiben.

Diese Händler sind nach meiner Meinung gut beraten, wenn sie diesen Zufallsgewinn 1:1 in ihr Unternehmen stecken. Wie, ist sehr individuell und diskussionswürdig.

Hohe Rücklagen sind bei Inflationszahlen jenseits der 5 Prozent eine finanztechnische Selbstbestrafung. Das Geld verbrennt sich selbst in kürzester Zeit.

Vielleicht möchten sie lieber in Warenbestand investieren?

Lieferfähigkeit und kaputte Lieferketten sind ein enorm pressendes Thema, wenn selbst Apple, der König des Supply Chain Managements, jetzt seine iPhone-13-Produktion drosseln muss – und Warenbestände unterliegen nicht der Inflation.

Vielleicht ist es aber sinnvoller, noch nicht genutztes Potential im Sales und IT-Infrastruktur mit Investitionen anzusprechen. So werden Shops immer vernetzter, integrieren immer mehr Services, Datenbanken und künstliche Intelligenz."

Das komplette Interview finden Sie auf:

https://www.business-on.de/interview-mit-pavlos-tsulfaidis-zum-thema-e-commerce.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar