Digital Markets Act ist beschlossen
Donnerstag, 21. Juli 2022

Digital Markets Act ist beschlossen

Der EU-Ministerrat hat am Montag, 18. Juli 2022 den Digital Markets Act beschlossen. Er bringt sehr großen Online-Plattformen neue Pflichten. Letztlich soll verhindert werden, dass sehr große Plattformen wie Amazon, Facebook oder Google ihre Endkundenkontakte missbrauchen. Sie stehen in der Kritik, gerne eigene Geschäftsideen zu fördern, indem sie kleinere Marktteilnehmer vom Zugang zu neuen und alten Kunden abschneiden.

Für Online-Händler entstehen durch die neue Rechtslage neue Chancen. Wie schon im Bereich der erleichterten Bankkonten-Zugriffe durch vorgeschriebene Schnittstellen kommt eine "Pflicht zur Interoperabilität" auch für große, umsatzstarke Plattformen. Das bezieht sich auf vielerlei Aspekte: plattforminterne Suchmaschinenrankings, Installation und Deinstallation von mitgelieferter Software, Zahlungsarten-Auswahl, Zugriff auf plattforminterne Werbeleistungsdaten.

Der Digital Markets Act tritt im Frühjahr 2023 in Kraft, nach dann sechs Monaten müssen die dann von der EU-Kommission nominierten Plattformen ihre Pflichten erfüllt haben, sonst drohen Strafen von bis zu 20 Prozent des Umsatzes.

https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2022/07/18/dma-council-gives-final-approval-to-new-rules-for-fair-competition-online/

Hinterlassen Sie einen Kommentar