Neues Kaufrecht ab 2022: Diese Veränderungen werden sich auf den Online-Handel auswirken
Montag, 13. Dezember 2021

Neues Kaufrecht ab 2022: Diese Veränderungen werden sich auf den Online-Handel auswirken

Wie immer zum Jahreswechsel gibt es eine Reihe von rechtlichen Änderungen. Besonders spannend und relevant ist das "digitale Update" des Bürgerlichen Gesetzbuches. Das Gesetzespaket enthält ab 2022 unter anderem eine neue Definition von Sachmängeln im Kaufrecht und gesonderte Gewährleistungsrechte für Verträge über sogenannte "digitale Produkte". Die Änderungen beruhen auf zwei EU-Richtlinien, die Teil der "Strategie für einen digitalen Binnenmarkt" der Europäischen Kommission sind. Damit gelten in den betroffenen Bereichen künftig EU-weit vergleichbare Standards.

Die Neuerungen zielen darauf ab, die Rechte der Verbraucher zu stärken. Das Gesetzespaket hat aber auch spürbare Auswirkungen auf den B2B-Sektor. Ab dem 1. Januar 2022 ist im gesamten E-Commerce eine Vielzahl neuer Regelungen zu beachten. Onlinehändler sollten ihre Verträge, Prozesse und Allgemeinen Geschäftsbedingungen so schnell wie möglich anpassen. Bei Verstößen drohen insbesondere Abmahnungen von Wettbewerbern und Verbraucherschutzverbänden.

Hier geht es zum Beitrag des e-commerce-magazin.de. Das E-Commerce-Magazin sorgt mit fundierten Fachbeiträgen für Klarheit - in der Fülle der Lösungen, Angebote, Marktstrategien, Geschäftsmodelle und Start-ups. Nur so ist gewährleistet, dass jeder - ob Unternehmen oder Einzelkämpfer -, der im und mit dem Internet Geld verdient, stets gut informiert ist. Das E-Commerce-Magazin ist ein Medienpartner der Smartstore AG.

Hinterlassen Sie einen Kommentar