Paypal-Gebühr steigt auf fast 3 Prozent
Mittwoch, 18. Mai 2022

Paypal-Gebühr steigt auf fast 3 Prozent

Paypal bietet mehr und kostet mehr: der Zahlungsriese überarbeitet in Deutschland zum 1. August die Gebühren für Händlerkunden. Die Standardgebühr für Online-Zahlungen steigt nach Angaben des Zahlungsdienstleisters von bisher 2,49 auf dann 2,99 Prozent. Dazu fallen unveränderte 0,39 Euro für jede Transaktion, also Kundenzahlung, an.

Dies gilt für das neue Paypal Checkout, das Express Checkout und die Paypal-Button-Integration. Bei Mikrozahlungen sinken die Gebühren auf 4,99 Prozent und 0,09 Euro pro Transaktion. Im gleichen Zug baut Paypal eine dynamische Mikrozahlungsgebühr ein. Dabei werde automatisch ausgewählt, ob bei der Transaktion die Mikrozahlungs- oder die Standardgebühr günstiger sei.

Bei den internationalen Märkten soll es in Zukunft nur noch drei Gruppen geben: Europa (ohne zusätzliche Gebühr), Großbritannien (1,29 Prozent) und der Rest der Welt (1,99 Prozent).

Händlergebühren sind Verhandlungssache. Mit entsprechendem Transaktionsvolumen winken bessere Konditionen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar