Dienstag, 30. Juni 2020

Rule Builder in Smartstore 4: Erweitern Sie Ihren Shop ohne Coding

Mit dem Page Builder gibt es seit Smartstore 3.2 eine Lösung für Design und Optik.

Mit dem neuen Rule Builder in Smartstore 4 können Sie Ihr Angebot vielfältig individualisieren.

So können im Rule Builder intuitiv Bedingungen wie "Alle Kunden, die in den letzten 14 Tagen eines der folgenden Produkte gekauft haben" festgelegt und in einem zweiten Schritt die resultierenden Kunden über eine Aktion wie "per E-Mail die neuesten Produkte aus Warengruppe x empfehlen" informiert werden.

Das alles völlig ohne Computer-Code!

Diese Individualisierung bedeutete in der Vergangenheit oft: individuelle Software- und Plugin-Entwicklung. Doch das kostete Zeit und Geld, brauchte Expertenwissen, war aufwendig und die Software musste gepflegt und aktuell gehalten werden.

Der neue Rule Builder in Smartstore 4 ist ein Werkzeug, um solche individuellen Shop-Angebote ohne Programmierungen umzusetzen. Wir greifen damit den aktuellen No-Code-Trend in der Software-Entwicklung auf.

Was bedeutet No-Code?

No-code Plattformen ermöglichen es Programmierern und Nicht-Programmierern, Anwendungssoftware über grafische Benutzeroberflächen zu erstellen. Die herkömmliche Computerprogrammierung fällt bei No-Code weg.

Die allererste gängige No-Code-Plattform für Geschäftsanwendungen kennen Sie: Ihre Tabellenkalkulation Excel und Vorgänger. Auch Nicht-Programmierer können mit Excel kleine und große Anwendungen per Klick und Auswahlmenüs erstellen, ohne dass sie sich in Computersprachen, Software-Bibliotheken und so weiter einarbeiten müssen. Und alles funktioniert sofort.

Genauso wie Excel das No-Code-Werkzeug fürs Business ist, so kann der Smartstore Rule Builder genauso leicht, zugänglich und reaktionsschnell Ihren Online-Shop erweitern und das mit minimalem Aufwand.

Entwickler und Smartstore-Partner werden effektiver und können Projekte schneller, manchmal sogar ad hoc, also auf Zuruf, direkt umsetzen.

Schön, und wie kann ich mit dem Rule Builder ganz konkret mein Shop-Angebot aufwerten?

Im Rule Builder dreht sich alles um Regeln. Mit Rules, also Regeln, werden dynamische Abläufe organisiert und im zweiten Schritt Aktionen angestoßen. Diese Regeln können Sie sehr einfach aufbauen und an vielen Stellen im Shop anwenden. Der Rule Builder bietet dafür einen visuellen Editor.

Beispiel-Rules

  • „Alle weiblichen Kunden aus DACH, zwischen 30-40 Jahre alt, mindestens 1x eingekauft“
  • „Alle Kunden, die in den letzten 14 Tagen ein Produkt gekauft haben“
  • „Alle Neukunden, die aktuell die Produkte x und y im Warenkorb oder in der Wunschliste haben.“
  • „Alle Produkte vom Hersteller abc in der Farbe rot und mit einem Preis über 100,- Euro.“


Was bedeutet das für den Kaufprozess?

Es wird alles interessanter und persönlicher. Die Rule Builder Warenkorb-Regeln, eine spezielle Gruppe von Live-Regeln, bringen Ihrem Shop-Kunden ein völlig neues Einkaufserlebnis.

Lassen Sie Ihre Phantasie spielen, denn Sie als Online-Händler kennen doch die Wünsche und Interessen Ihre Kunden am besten! Lassen Sie hochdynamische Rabatt- und Pricing-Definitionen live noch während des Einkaufs wirken und führen Sie Ihre Interessenten so noch effektiver zum Kauf.

Und nach dem Einkauf setzen Sie Offline-Regeln ein. Ordnen Sie Erstkunden automatisch einer speziellen Kundengruppe “Neukunden” und einer Mailing-Aktion zu, etwa für einen speziellen Gutschein abhängig von Produkt, Wunschliste, Warengruppe, und Kaufzeitpunkt. Wenn Kunden nach 3 Monaten noch nicht wieder eingekauft haben, holen Sie sie sehr gezielt zurück. Auch das ist mit dem Rule Builder möglich.

Wie bekomme ich den Rule Builder?

Indem Sie auf Smartstore 4 aufsteigen. Der „Rule Builder“ ist immer in allen Smartstore 4 Editionen automatisch mit dabei, also schon in der kostenlosen Community Edition, den Lizenz-Editionen Professional und Premium, der Premium-Flat und der Enterprise-Edition. Exklusive Features der Editionen, wie Mega Search und Mega Search Plus, schalten im Rule Builder spezielle Bereiche frei!

Der Rule-Builder kennt drei Gruppen von Regeln:

  • Warenkorb-Regeln wirken im Warenkorb und im Check-out, um Rabatte an Voraussetzungen zu knüpfen oder Zahl- und Versandarten zu filtern.
  • Kunden-Regeln dienen dazu, Kunden automatisch per geplanten Aufgaben (also nicht live) bestimmten Kundengruppen zuzuordnen.
  • Produkt-Regeln funktionieren ähnlich wie Kunden-Regeln. Sie dienen dazu, Produkte automatisch per geplanter Aufgaben (also ebenfalls nicht live) bestimmten Warengruppen zuzuordnen.

Wichtig für den Übergang von Smartstore 3 auf Smartstore 4: Der Rule Builder löst die alten Rabatt-Voraussetzungen sowie die Filter für Zahl- und Versandarten ab. Die neuen Rabatt-Voraussetzungen und Filter werden automatisch in der Smartstore-Migration in die neuen Rule Builder-Regeln umgewandelt.

Mini Tutorial Rule Builder – So einfach bauen Sie eine Live-Regel auf

Wir gehen in den Rule Builder und klicken auf NEU. Dann erscheint eine neue, noch leere Regel, für die ich Namen, Regelart und optional Notizen festlege.

Nach Speichern wähle ich in der linken Spalte die sogenannte Bedingung aus. Hier sehe ich nur Bedingungen, die für diese Regelart relevant sind. In der Liste werde ich die Bedingung „Lieferland“ wählen. Daraufhin wird mir in der Spalte rechts eine Liste mit allen Ländern angeboten, die mein Shop unterstützt.  Ich wähle daraus die zwei Länder Deutschland und Österreich.

Da bei dieser Bedingung mehr als ein Wert ausgewählt ist (2 Länder), werden in der Mitte Operatoren für Listen angeboten. Ich entscheide mich, dass es reicht, wenn der Kunde im Check-out Deutschland oder Österreich als Lieferland ausgewählt hat.

Ich füge nun eine zweite Bedingung für die Anzahl der Aufträge des Shop-Kunden (zum Beispiel „20“) hinzu. Nun werden mir in der Mitte auch nur die geeigneten Operatoren zur Auswahl präsentiert. Ich lege so per Klick fest, dass diese Bedingung erfüllt ist, wenn der Kunde mindestens 20 Aufträge erteilt hat. Ich könnte auch einfach sagen “weniger als” 20, und so weiter.

Wie kann ich einzelne Bedingungen verbinden?

Habe ich mehr als eine Bedingung im Rule Builder festgelegt, so kann ich durch Klicken auf „alle“ festlegen, wie diese Bedingungen miteinander verknüpft sind.

  • Alle“ bedeutet: alle festgelegten Bedingungen müssen erfüllt sein (entspricht UND).
  • Eine“ bedeutet: nur eine der folgenden Bedingungen muss erfüllt sein (entspricht ODER).

Wenn das nicht reicht, gibt es Rule Builder Gruppen.

Komplexe verschachtelte Bedingungen sind durch Hinzufügen von Gruppen möglich. Die Verknüpfung der Bedingungen kann für jede Gruppe (per Alle / Eine) eigenständig vorgenommen werden. Das ist so wie in Excel mit einer Verkettung von WENN-DANN-Formeln, bloß schön grafisch übersichtlich und ohne Formeln einzutippen.

Gut, ich habe jetzt das “WENN” mit meiner frisch gebauten Regel, aber wo wirkt sie “DANN”?

Das funktioniert so: ich muss meine Regel noch im zweiten und letzten Schritt einem sogenannten Smartstore-Objekt zuweisen, etwa dem Objekt Rabatt.

Zum Zuweisen gehen Sie einfach zum Objekt, sprich zur Bearbeitungsseite für Rabatte im Admin-Backend, und wählen dort Ihre neue Regel aus. Das ist alles, die Regel ist dann wirksam.

Im folgenden zeigen wir für Warenkorb-Regeln im Detail, wie es gemacht wird.

Bei Rabatten ist in Smartstore 4 der alte Tab mit Rabatt-Voraussetzungen durch eine neue Auswahlbox für Regeln ersetzt worden. Wir finden sie im ersten Tab „Informationen“ ganz unten. In dieser Auswahl stehen alle zuvor erstellten Warenkorb-Regeln zur Verfügung.

Sie können in der neuen Box nicht nur eine einzige, sondern gleich mehrere Regeln auswählen. Diese Regeln sind dann ODER-verknüpft. Das bedeutet, es genügt, wenn eine einzige der ausgewählten Regeln erfüllt ist, damit der Rabatt angewendet wird.

Genauso wie bei einem Rabatt können Sie auch bei den Objekten Zahlart und Versandart  diese an Voraussetzungen bzw. Regeln knüpfen. Dies nehmen Sie auf der Bearbeitungsseite der jeweiligen Zahl- bzw. Versandart vor.

Bauen Sie Ihre Regeln mit dem Rule Builder in Smartstore 4!

Warenkorb-Regeln können Sie an die Objekte Rabatt, Zahlart und Versandart anhängen.

Über die automatische Zuweisung von Kunden zu Kundengruppen durch Kunden-Regeln wirken Regeln auch bei weiteren Objekten, denen direkt keine Regeln zugeordnet werden können. So haben Sie flexible Möglichkeiten, zum Beispiel für Ihr Remarketing, also länger nicht aktive Kunden wieder zu aktivieren. Und vieles mehr.

Kunden- und Produkt-Regeln lassen sich automatisch per geplanter Aufgabe oder auch manuell ausführen.

Steigen Sie am besten noch heute auf Smartstore 4 auf und sorgen für neue Regeln!

Ihr Kommentar