E-Commerce Trends, auf die man im Jahr 2021 achten sollte
Mittwoch, 23. Dezember 2020

E-Commerce Trends, auf die man im Jahr 2021 achten sollte

Von: Pavlos Tsulfaidis
Datum: 22.12.2020

#1 - Premium-Handelsmarken

Immer mehr Verbraucher suchen nach Premium-Produkten. Leider haben die Menschen nicht die Zeit, für jedes Produkt, das sie kaufen, gründliche Nachforschungen anzustellen. Hier füllen Handelsmarken die Lücke.

Der Kunde kauft schließlich nicht nur das Produkt an sich, sondern auch das damit verbundene Qualitätsversprechen. Dadurch können Marken deutlich höhere Margen erzielen, durch diese Loyalität können konstante Umsätze erzielt werden, und auf lange Sicht sind auch die Marketingausgaben entsprechend niedriger. Diese Effekte zahlen sich im E-Commerce am meisten aus.

Die erfolgreichsten Markenstrategien resultieren aus einem tiefen Verständnis des Zielkonsumenten, seiner Bedürfnisse und Wünsche. Die Anforderungen betreffen grundlegende, eher funktionale Aspekte wie Geschmack, Verpackungsgröße, Preis usw. Wünsche sind Entscheidungstreiber, die auf Bestrebungen oder idealisierten Zuständen basieren - denken Sie an Bequemlichkeit, Premiumisierung oder Ästhetik. In einem Markt, in dem die meisten oder alle Akteure alle ihre Bedürfnisse bereits erfüllen, sind es diese Wünsche, die häufig zu Kaufentscheidungen führen.

DER CATCH-ALL-ANSATZ VON AMAZON

Amazon ist natürlich Marktführer und derjenige, den alle beobachten, insbesondere seit der Übernahme von Whole Foods Market. Bisher hat Amazon eine dreigleisige Strategie zur Expansion seiner Marken verfolgt. 

Amazon Basics beherbergt eine ständig wachsende Liste von mehr als 2.000 Produkten, die als traditionelle Werte eingestuft werden und in der ersten Hälfte des Jahres 2017 einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Dollar erzielen. Für andere Kategorien, zu denen Verbraucher eine emotionalere Bindung haben oder höhere Preis- oder Qualitätserwartungen haben, kreiert Amazon einzigartige, kategorienspezifische Marken. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Produkte exklusiv für Mitglieder seines Prime Service an.

Mit dieser flexiblen Strategie werden eine große Reichweite und ein tiefes Engagement ermöglicht. Dies ist möglich, weil Amazon die Plattform, auf der Verkäufe getätigt werden, besitzt und kontrolliert. Die Strategie hat jedoch auch ihre Schwächen: Sie bietet keine Effizienz in verschiedenen Kategorien und keine Möglichkeit, eine fesselnde Geschichte rund um die Hauptmarke von Amazon zu schaffen oder an ihr teilzunehmen.

#2 - Temporäre Einzelhandelsgeschäfte

Pop-up-Stores (auch bekannt als temporäre Einzelhandelsgeschäfte) sind eine effektive Möglichkeit, Ihr E-Commerce-Geschäft zu ergänzen. Es wird prognostiziert, dass Pop-up-Shops die Zukunft des Einzelhandels sind. CBRE, ein weltweit tätiges Unternehmen für Gewerbeimmobilien, schätzt, dass temporäre Geschäfte 50 Milliarden Dollar Umsatz übersteigen werden. Pop-up-Stores sind für Verbraucher attraktiv, da Kunden bereits daran gewöhnt sind, Artikel in temporären Einzelhandelsgeschäften zu kaufen. Das liegt daran, dass es Pop-up-Stores schon lange gibt.

Obwohl Pop-up-Shops nur temporär sind, besteht das Ziel darin, einen bleibenden Eindruck bei Ihren potenziellen Kunden zu hinterlassen und sie zu ermutigen, bei Ihrem Unternehmen online einzukaufen. Die Einrichtung einer vorübergehenden Präsenz in der realen Welt mit einem Pop-up-Shop ist eine wertvolle Ergänzung für Ihr E-Commerce Business. Vor vielen Jahren begannen Haushaltsmarken wie Levi, Gucci und Samsung mit der Einrichtung von Pop-up-Stores, um ihre Markenimages und Gewinne zu steigern.

Levi's neues Popup gibt Ausblick auf die Zukunft der Denim-Customization

Als Reaktion auf die Nachfrage der Verbraucher nach maßgeschneiderten Produkten lanciert Levi's in Los Angeles einen 10-wöchigen Pop-up-Shop. Die einzigartige Verkaufsfläche wird die Kunden dazu anregen, das neue FLX-Laserdrucksystem der Marke zu nutzen, um ihre Traumjeans in wenigen Minuten zu entwerfen.

Obwohl der Prozess an sich nichts Neues ist, ermöglichte der Adidas Knit For You Popup-Store in Berlin den Kunden die Zusammenarbeit mit Designern, um einen völlig einzigartigen Pullover zu kreieren.  

#3 - Einkaufbare Fernsehspots

2021 könnte das Durchbruchsjahr für das "einkaufbare Fernsehen" werden, bei dem die Zuschauer Produkte, die sie in ihren Lieblingsfernsehsendungen sehen, sofort und bequem in ihren Wohnzimmern kaufen können.

Der Schlüssel zum Erfolg: Werbeplattform TheTake kündigte auf der CES 2020 eine Vereinbarung mit LG Electronics an, die KI-fähige Videosoftware von TheTake direkt in die Smart TVs 2020 von LG zu integrieren. Unterdessen lanciert NBCUniversal mit "Shoppable TV" eine eigene Plattform, die das Unternehmen seit Mai 2019 in verschiedenen Programmen testet.

Wie lang das Konzept schon im Spiel ist, zeigt schon der alte Witz über das Zeigen und Klicken, um den Pullover von Jennifer Aniston bei "Friends" zu kaufen. Die Technologie hat sich seither weiterentwickelt.

Der Bedarf an Produkten, die im Fernsehen gezeigt werden, scheint zu wachsen. Laut Parks Associates betrachten 26% der US-Breitband-Haushalte den Kauf von Produkten in Fernsehwerbung als "ansprechend oder sehr ansprechend".


    #4 - Künstliche Intelligenz für Produktempfehlungen

    Künstliche Intelligenz ist heute mehr als nur ein Schlagwort. Im Jahr 2019 gab es bedeutende Entwicklungen in der KI-Technologie. Heute ist sie in fast jedem Aspekt unseres Alltagslebens tief verankert. KI hat sich in verschiedenen Bereichen etabliert, und insbesondere der E-Commerce hat sich mit Akzeptanz und Wachstum der KI stark verändert.

    In der heutigen hart umkämpften Welt ist es wichtig, relevant zu bleiben, und Innovation ist der Schlüssel dazu. Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs unter E-Commerce-Einzelhändlern ist es eine Herausforderung, das eigene Unternehmen in diesem extrem umkämpften Umfeld effizient und sichtbar zu positionieren.

    Der Einsatz von KI auf E-Commerce-Sites führt zu verbessertem Service und Engagement auf der Kundenseite und zu einer Optimierung der Abläufe auf der Unternehmensseite.

    Mit unserem Plugin "Personalisierte Produktempfehlungen" können Sie dieses Potential in Ihrem eigenen Shop realisieren. Weitere Infos finden Sie hier: 

    #5 – Second-Hand-Handel

    Von Wohltätigkeitsläden bis hin zu eBay waren die Verbraucher schon immer daran interessiert, ein Schnäppchen zu machen. Second-Hand-Shopping ist keineswegs ein neues Konzept. 

    Die Verbraucher sind zunehmend daran interessiert, ihren eigenen Verbrauch zu reduzieren und negative Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Dies hat viele Einzelhändler dazu veranlasst, in den "Re-Commerce"-Markt (manchmal auch als "Wiederverkauf" oder "Reverse Commerce" bezeichnet) einzusteigen, der sich auf Kauf und Verkauf gebrauchter Waren bezieht.

    Mehr dazu im folgenden Punkt.

    #6 - Mietmarktplatz/Verleihmarktplatz

    Ein Verleihmarktplatz ist eine herstellerunabhängige E-Commerce-Plattform, die Personen oder Parteien verbindet, die Geräte, Sportausrüstung, Fahrzeuge oder Immobilien anderer Personen nutzen möchten. Manchmal auch als P2P-Marktplatz bezeichnet, ermöglicht er Mieten, Ausleihen, Teilen und Tauschen.

    Einige kürzlich durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass ein P2P-Mietmodell die Einnahmen maximiert. Mietmarktplätze haben weltweit rasch und deutlich an Popularität gewonnen.

    Peer-to-Peer-Marktplätze lassen sich je nach den angebotenen Dienstleistungen in vier Kategorien einteilen:

    • Marktplätze für die Vermietung von Immobilien wie HomeAway oder Airbnb. Diese P2P-Marktplätze sind einfach zu bedienen und nützlich, da sie Hunderte von Immobilien auf einer Webseite versammeln. Der Eigentümer der Plattform erhebt Gebühren für jede Transaktion und zusätzliche Gebühren von den Mietern.
    • Verkauf von Produkten wie Etsy oder eBay. In diesem Fall präsentieren Produktanbieter ihre Produkte über Inserate und verkaufen sie virtuell gegen eine Gebühr. Diese Art von Peer-to-Peer-Marktplatz ist einer der beliebtesten, weil man mit wenig Aufwand auch die seltsamsten Artikel finden und verkaufen kann.
    • Dienstleistungen oder Fähigkeiten anbieten. Mit Online-Portalen wie Fiverr oder TaskRabbit können Sie schnell Personen mit den von Ihnen benötigten Fähigkeiten finden. Letzteres richtet auch Vorstellungsgespräche ein und überprüft die Fähigkeiten eines Bewerbers, bevor dieser Zugang zur Plattform erhält.
    • Geld und Kredite. Diese Marktplätze beziehen sich auf Investitionen in Kredite oder den Erhalt von finanziellen Mitteln. Kickstarter und GoFundMe sind die bekannten Beispiele für diesen Service. Der Hauptunterschied zwischen ihnen besteht darin, dass Kickstarter Unternehmern und kreativen Fachleuten wie Künstlern, Musikern und Technologie-Enthusiasten dient. Inzwischen ist GoFundMe eine Fundraising-Plattform für Bildung, Behandlung oder Katastrophenhilfe. Startups nutzen es, um Geld zu sammeln.

    #7 - Produktanpassung Customized products

    Der Verbraucher erwartet zunehmend maßgeschneiderte Produkte.

    Dank des Fortschritts in der Digital- und Fertigungstechnologie können Marken ihren Kunden jetzt die Möglichkeit bieten, Produkte online oder im Geschäft zu personalisieren oder anzupassen und sie dann schnell zu erwerben.

    Der Vorteil einer Anpassung besteht darin, dass die User Experience des Kunden weiter verbessert wird. Kunden werden aufgerufen, Partner im Produktentstehungsprozess zu werden. Je besser die User Experience, desto besser die Möglichkeit für Konvertierungen.

    Gegenwärtig dominiert Nike die Personalisierung und Individualisierung von Produkten. Die Marke experimentiert in ihren Flagship-Stores und bei ihren Partnerhändlern ständig mit der Digitaltechnik, wobei der Schwerpunkt auf der Anpassung von In-Store- oder Online-Produkten liegt. Nike hat den Grundstein gelegt und verkauft derzeit aktiv personalisierte Produkte sowohl online als auch offline.

    #8 – Logistik

    Im Moment machen sich alle Versender Gedanken darüber, wie sie ihre Pakete während der geschäftigen Urlaubssaison aus der Tür, auf den LKW und in die Hände ihrer Kunden bekommen. Mit dem Fokus auf das vierte Quartal sollten diese Unternehmen auch über das Jahr 2021 nachdenken, welche neuen Auswirkungen es mit sich bringen wird und was sie jetzt tun, um sich auf diese Auswirkungen vorzubereiten.

    Nicht zuletzt wegen des starken Wachstums des E-Commerce im Jahr 2020, das sich bis weit in das Jahr 2021 hinein fortsetzen soll, ist dies aus vielen Gründen wichtig. Bereits im September 2020 stieg der E-Commerce-Umsatz in den USA im Jahresvergleich um 43 %, nachdem er im Vormonat um 42 % gewachsen war. Dieses Wachstum wirkte sich auf Hersteller, Distributoren und Einzelhändler aus, von denen viele nicht auf den Ansturm vorbereitet waren.

    Wenn Sie den Großteil des Jahres 2020 damit verbracht haben, die Pandemie zu überwinden, ist es an der Zeit, Ihre Lieferketten, Logistik- und Transportpläne abzustauben und sicherzustellen, dass Ihre Fulfillment-Strategien mit Ihren E-Commerce-Zielen für 2021 übereinstimmen.

    Unser Partner, die VCE GmbH aus Dortmund, hilft Ihnen dabei. 

    https://smartstore.com/de/vce-und-smartstore-die-versandprozess-optimierer

    #9 - Intelligente Haushaltshilfen

    Mit virtuellen Assistenten können Unternehmen noch kundenorientierter arbeiten und das Ziel eines effizienten Einkaufs steigern.

    Sprachgesteuerte Geräte sind für Amerikaner längst keine Neuheit mehr. Sie beginnen, Grenzen zu überschreiten und sich weltweit zu verbreiten. Die USA sind nach China der zweitgrößte Markt für smarte Lautsprecher. Google Assistant oder Amazon Alexa zuhause zu haben, ist Standard geworden: Sie sind bequem, benutzerfreundlich und vereinfachen unsere Routinen. Aber sie können noch mehr: Sprachbasierte persönliche Assistenten können auf das Ziel einer intelligenten Ressourcennutzung hinarbeiten, indem sie Verbraucher aufklären und ihnen helfen, den Einkauf besser zu managen.

    Es wird prognostiziert, dass 55 % der US-Breitbandhaushalte bis 2021 einen intelligenten sprachbasierten Assistenten haben werden. Es ist höchste Zeit, dass sich Unternehmen diese Geräte zu eigen machen, da sie eine neue Möglichkeit darstellen, Kunden zu binden und Smart-Home-Systeme um wichtige Funktionen zu erweitern.

    #10 - Grüner Konsum

    Gerade Corona beeinflusst die Bedürfnisse nach umweltfreundlichem Lebensstil. Haltbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität: das sogenannte "Ethische Online-Shopping" vereint das Beste aus beiden Welten. 

    Angesichts der vielen Probleme, die mit dem Online-Shopping verbunden sind, ist es umso wichtiger, sicherzustellen, dass der Konsum auf der Couch keine zusätzlichen Umweltprobleme verursacht. Daher muss "Ethisches Online-Shopping" in Zukunft für alle Einkäufe gelten.

    Es wird erwartet, dass Marken sich verstärkt auf grünen Konsum umstellen werden.

    Viele Verbraucher geben zu, bei der Kaufentscheidung von Umweltbelangen beeinflusst zu werden. Der Fokus auf ökologische Nachhaltigkeit ist ein klares Zeichen dafür, dass Online-Händler die Einhaltung umweltfreundlicher Praktiken verstärkt beobachten müssen. Unternehmen können dies tun, indem sie sicherstellen, dass ein umweltfreundlicheres Online-Verkaufsumfeld geschaffen wird, indem sie Produkte nur von Fair-Trade-Organisationen beziehen.

    Eine andere Sache, die den grünen Konsum antreibt, ist das Aufkommen von Millennials als robuste Käufergruppe. Mitglieder dieser Generation sind an anspruchsvollen umweltfreundlichen Produkten interessiert. Diese Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten veranlasst E-Commerce-Unternehmen, umweltverträgliche Praktiken anzuwenden.

    Ihr Kommentar

    Kommentare (1)

    G
    Gast | Vor einem Monat

    Gobbly goop.